Hersteller / Marke: The Dutch Weed
The Dutch Weed: Weeddogg
7. April 2022
Der Weeddogg von the Dutch Weed hat Anteile von Algen und Seetang in der Rezeptur. Schmecken die veganen Bratwürstchen aus den Niederlanden so berauschend, wie es der Name vermuten lässt?

Wer schon mal jenseits der Grenze in Venlo einkaufen war, wird mit dem Begriff „Weed“ weder fleisch- noch pflanzenbasierte Würstchen sondern eher was zum Rauchen in Verbindung bringen. Doch in diesem Albert Heijn Supermarkt liegen sie in der Kühlung vor mir: Die Weeddoggs von The Dutch Weed. Fünf Stück sind in der Packung enthalten, gemeinsam bringen sie es auf ein Packungsgewicht von 160 Gramm. Der Preis: 3,90 Euro! Für Fleischersatz schon ein Wort, für Weed allerdings ein Schnäppchen. Ob sich der Trip in die Niederlande gelohnt hat und wie das Weed tatsächlich schmeckt? Das erfährst Du jetzt!

The Dutch Weed: Weeddogg

Veganer Fleischersatz mit viel Meer

The Dutch Weed oder genauer The Dutch Weed Burger ist eine Kultmarke aus den Niederlanden, die zum Livekindly Collective gehört. Zu diesem Kollektiv gehören unter anderem auch die Marken Oumph! und Like Meat. Das Besondere an den Produkten von Dutch Weed ist, dass alle Fleischersatz Produkte mit Algen und Seetang angereichert sind. Das soll einen würzigen und salzigen Geschmack garantieren. Die in den Produkten enthaltenen Algen werden lokal bzw. regional in der Oosterschelde angebaut und von Hand geerntet. „Weed“ hat also in diesem Fall einmal nichts mit dem sonst bekannten „Gras“ aus den Niederlanden zu tun – tatsächlich ist das Kraut aus dem Meer gemeint.

The Dutch Weed: Weeddogg

Zubereitung vegane Bratwurst

Die Zugehörigkeit zum Livekindly Collective sieht man schon an der Art der Verpackung: Eine durchsichtige, gedeckelte Kunststoffschale, umhüllt von einem bedruckten Pappmäntelchen. So kennt man es auch von Like Meat Produkten. Nach dem Entfernen der Pappummantelung und der Deckelfolie bin ich ein wenig enttäuscht, denn an dieser Stelle hätte ich schon mehr Geruch erwartet und auch gewünscht. Stattdessen riecht diese „besondere“ Bratwurst wie jede andere aus irgend einem Pflanzenprotein. Zudem sind die markanten „Gusskanten“ entlang der Würste, die abgekanteten Enden des Weeddogg sowie der seltsam pelzige Belag ringsherum nicht gerade ein Augenschmaus.

Egal: Die Zubereitungsempfehlung sagt entweder indirekt grillen oder in der Pfanne braten. Und? Genau: Rein in die Pfanne. Beim Braten machen sich die Weeddoggs ganz gut, jetzt verschwindet auch die Bröselmarinade und die Kanten glätten sich. Die Weeddoggs sehen nun nicht mehr aus wie künstliche Retortenwürstchen, sondern fast schon wie echte Bratwürste. Geruchstechnisch könnte an dieser Stelle aber gerne mehr passieren, das ändert sich auch nicht während der insgesamt knapp achtminütigen Bratprozedur.

The Dutch Weed: Weeddogg

Aussehen & Geschmack

„Fesch“ würde wohl ein Bayer sagen – denn optisch gibt’s am Weeddogg nichts zu mosern. Allerdings macht mir der Geruch auch jetzt nach dem Aufschneiden zu schaffen, denn mit geschlossenen Augen vermute ich vor mir keine Bratwurst, sondern irgend etwas Pflanzliches. Nicht einmal die Algen erreichen meine Nervenbahnen. Ob die „Savory Bangers“ (Originalzitat des Verpackungstitels = „herzhaften Knaller“) denn zumindest die Geschmacksknospen entzünden? Nope – no Dope! Der Geschmack ist relativ neutral und einfach zu fade. Obwohl die Textur schön abwechslungsreich mit unterschiedlichen Faserstärken spielt, ist der Weeddogg aber insgesamt auch zu trocken.

TThe Dutch Weed: Weeddogg

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Hier die Weeddogg Zutatenliste: 35,1 % rehydriertes Erbsenprotein, 17,3 % Austernpilze, 8 % rehydrierte Algen (Dulse und Seesalat), Gemüse (Karotten, Pastinaken, Paprika, Ingwer), Sonnenblumenöl, Wasser, Röstzwiebeln, Kokosöl, 3,2 % Erbsenproteinisolat, Kartoffelstärke, Verdickungsmittel: Methylcellulose, Carrageen, Säureregulator: Kaliumlactat, Zitrusfasern, Salz, Hefeextrakt, Konservierungsmittel: Kaliumacetat, Gewürze, natürliches Aroma.

100 Gramm Bratwurst bringen es auf 227 kcal bei 14,8g Fett, 8g Kohlenhydrate. 4,8g Ballaststoffe sowie 13g Eiweiß und 1,4g Salz.

The Dutch Weed: Weeddogg Inhaltsstoffe und Nährwerte

Mein Fazit

The Dutch Weed: Weeddogg

Schad‘ ist das fad‘! Ich finde die Story hinter dem Produkt schon wieder viel interessanter als das Produkt an sich. Und eigentlich sollte es doch anders herum sein – oder? Mit viel Tamtam, schöner Wortspielerei und der Besonderheit der Meerespflanzen in der Rezeptur kommt der Weeddogg erschreckend nüchtern um die Ecke. Meine Erwartungen wurden definitiv nicht erfüllt – obwohl ich die Idee mit den Algen superspannend finde und für unterstützenswert halte. Die Umsetzung schmeckt mir persönlich nicht – der pikante Knaller ist mehr Öko-Poser. Leider. Dass es besser und leckerer (aber ohne Algen…) geht, beweist die Bratwurst von Rügenwalder.

The Dutch Weed: Weeddogg

Produkt:

The Dutch Weed: Weeddogg
The Dutch Weed: Weeddog

%

Geruch

%

Geschmack

%

Textur / Haptik

Preis:

3,90 €

Menge:

160 g

Grundpreis:

24,40 € / kg

Check-Ergebnis: