Food for Future: Veganes Hack
20. September 2021
Veganes Hack von Food for Future: Was kann der vegane Hackfleischersatz aus der Kühlung von Penny?
Food for Future: Veganes Hack
Food for Future: Veganes Hack

Die Supermarktkette Penny hat ein eigenes Label für seine veganen und vegetarischen Lebensmittel: Food for Future. Unter dieser Flagge gibt es in der Kühlung unter anderem Veganes Hack. Und mit diesem Produkt beginnen wir den Reigen der pflanzlichen Produkte unter der Marke Food for Future: 275 Gramm des veganen Hackfleischs kosten bei Penny 3 Euro. Ab zur Kasse – zu Hause wird verkostet!

Fleischersatz aus Deutschland

Im Oktober 2020 ergänzte Discounter Penny sein Sortiment durch ein neue, vegane Eigenmarke: “Food for Future”. Die Produkte finden sich sowohl in der Kühlung, als auch in der TK und im normalen Regal, denn neben den üblichen veganen Schnitzeln, Burgern und Hack gibt es auch Trocken- und Convenienceprodukte. Produziert wird Pennys veganes Hack von Farmway Veggie Food in Petershagen. Dort auf der Webseite finden wir auch das vegane Hack als Eigenprodukt – mit lediglich 250 Gramm Inhalt und einer geringen Abweichung in der Zutatenliste, doch dazu später mehr!

Food for Future: Veganes Hack

Zubereitung: Veganes Hack

Verpackt ist die vegane Variante von Hackfleisch wie das Original und sieht auch so aus: Wie sehr feines, rotes, wenig fettes Rindfleisch lacht mich die geschlängelte Masse, die frisch aus dem Fleischwolf zu kommen scheint, an. Nun wie Anfangs erwähnt, lässt sich die Masse sowohl als Krümelhack für Pastaspeisen als auch für Frikadellen nutzen. Ich prüfe beides: Ein Teil wandert ungewürzt und zu Kugeln geformt in die Pfanne, der andere Teil wird krümelig gebraten. Auffällig ist, dass die Hackbällchen in der Pfanne deutlich schneller an (dunkler) Farbe zulegen als die Krümelvariante – hier dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis die Masse krümelig gebraten und bereit ist für die Weiterverarbeitung.

Food for Future: Veganes Hack

Aussehen & Geschmack

Es riecht während des Bratvorgangs ganz gut in der Küche – auch die beiden Endprodukte können sich sehen lassen. Ich finde jedoch, die Hackbällchen sehen appetitlicher aus – beim Krümelhack ist mir am Ende noch zu sehr der „Schlängel“-Charakter vom Pseudo-Fleischwolf erhalten. Gut gewürzt ist beides allemal: Nachwürzen ist hier nicht angesagt, das wäre einfach zu viel des Guten. Sowohl Hackbällchen als auch Krümelhack sind mir persönlich zu trocken – es fehlt an Saftigkeit, so dass zum sanften Schlucken zumindest ein Getränk oder eine Soße gute Dienste leistet.

Das Bild unten zeigt links Veganes Hack von Food for Future – rechts konventionelles Discounter-Fleisch-Hack (50/50) aus Rind + Schwein. 

Food for Future: Veganes Hack

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Neben der Hauptzutat Trinkwasser besteht das vegane Hack von Penny aus 23 % Erbsentexturat, Rapsöl, Kokosfett, den Verdickungsmitteln Methylcellulose & Cellulose, Maltodextrin, Speisesalz, Aromen, färbendes Lebensmittel: Rote-Beete-Pulver, Branntweinessig, Apfelextrakt. Das Produkt kann Spuren von Sellerie und Senf enthalten. 100 Gramm Veganes Hack bringen es auf 246 kcal bei 18g Fett, 1,1g Kohlenhydrate, 3,9g Ballaststoffe sowie 18g Eiweiß und zu guter Letzt 2,54g Salz. Beim Eiweiß-Anteil ist hier der einzige Unterschied zum „Original“-Produkt vom Hersteller Farmway: Die für Penny hergestellte Hack-Variante bringt mit 18 Gramm pro 100g Hackmasse 4,5 Gramm mehr Eiweiß auf die Waage.

 

Fazit

Food for Future: Veganes Hack

Viele pflanzliche Hackfleisch-Varianten lassen sich entweder nur als Krümelhack (etwa für Bolognese und Lasagne) oder nur geformt als Frikadelle oder Burger-Patty verwenden. Das vegane Hack der Eigenmarke von Penny lässt beides zu. Ohne Zusatz eines Bindemittels – wie etwa Ei – lässt sich die Hackmasse ohne Probleme in Bällchen formen, braten und danach als Hackbällchen oder Frikadelle verspeisen. Grundsätzlich finde ich das Produkt als Ausgangsmaterial auch ganz gut – und im Vergleich beispielsweise zur trockenen und ungekühlten Hackmischung von Greenforce auch besser gelungen. Aber: besser ist noch nicht gut! Es fehlt dem gebratenen Penny-Hackersatz einfach an Saftigkeit, das fällt vor allem bei Verwendung als Friko unangenehm staubig auf. Als Krümelhack – wie hier im Beispiel in einem Kartoffel-Paprika-Bauerntopf – funktioniert das Produkt als veganes Hack ganz gut – geschmacklich, wie im Biss.

Produkt:

Food for Future: Veganes Hack

%

Geruch

%

Geschmack

%

Textur / Haptik

Preis:

3,- €

Menge:

275 g

Check-Ergebnis: