Hersteller / Marke: SoFine
SoFine: Brokkoli Burger
3. Februar 2022
Ein Brokkoli Burger als Fleischersatz-Patty? Erscheint mir unwahrscheinlich - aber probieren wir mal...

Bei Penny hatte ich zwei neue Produkte der mir unbekannten Marke SoFine entdeckt: die hier probierten Brokkoli Burger und die bereits getesteten Spinat Schnitzel. So richtig fein bzw. lecker waren zumindest die mit Spinat gefüllten Sojaschnitzel nicht wirklich. Jetzt teste ich die Brokkoli-Patties in der Hoffnung, dass es besser mundet. Die Packung kostet 2,50 Euro und wiegt 170 Gramm.

SoFine: Brokkoli Burger

Brokkoli Burger aus den Niederlanden

SoFine, Hersteller der Brokkoli-Patties, hat seine Produktionsanlagen und sein Hauptquartier in der niederländischen Provinz Limburg, genauer: in Landgraaf. SoFine ist nach eigenen Angaben ein echter Tofu-Pionier, der schon in den frühen 60er Jahren vegane Produkte auf Basis von Sojabohnen angeboten bzw. produziert hat. Soja ist auch heute noch die Basis für viele SoFine-Produkte, darunter finden sich unter anderem Fleisch-, Fisch- und Käseersatz. Der hier getestete Burger-Patty basiert zu mehr als 50% auf Brokkoli-Stückchen sowie Weizen,  Kartoffelflocken und Soja.

SoFine: Brokkoli Burger

Zubereitung der Brokkoli Burger

Nach Öffnen der Verpackung begegnet mir ein neutraler, leicht gemüseartiger Geruch, die rohen Patties erinnern mich an panierte Reibekuchen. Nach einem kurzen Blick auf die illustrierten Zubereitungsmöglichkeiten (Pfanne oder Backofen) wähle ich die Pfanne. Mit etwas Öl wandern die Gemüsescheiben bei mittlerer Hitze in eine beschichtete Pfanne. Die angegebenen kurzen 3 Minuten pro Seite kann ich nicht bestätigen, erst nach knapp 10 Minuten haben die Patties eine für mich schöne und leckere goldgelbe Farbe. Bereit zum Essen!

SoFine: Brokkoli Burger

Aussehen & Geschmack

Ich probiere sowohl pur als auch in Kombination mit ein paar Petersilienkartoffeln und selbstgemachtem Majonaise-Dip, damit es nicht all zu trocken wird! Pur schmecken mir die Brokkoli Burger ein wenig zu fad – obwohl ich die Brokkoli-Note durchaus mag und lecker finde. Tatsächlich weiß ich nach einem Blick auf die Zutatenliste auch, woher die Reibekuchen-Anmutung beim Auspacken stammte: von den verwendeten Kartoffelflocken. Das ist auch mein Eindruck des Brokkoli-Burgers: eine Mischung aus Kartoffelpuffer und Brokkoli-Einlage. Geschmacklich ok, aber nicht überzeugend und trotz Panade relativ weich in der Konsistenz.

SoFine: Brokkoli Burger

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Die veganen Brokkoli Burger bestehen aus 51% Brokkoli, Paniermehl (Weizenmehl, Salz, Hefe, Kurkuma), Sonnenblumenöl, Weizenstärke, Weizenmehl, Kräuter, Kartoffelflocken (Soja), Meersalz, Verdickungsmittel (Methylcellulose), Vitamine (B2, B12), Mineralstoffe (Eisen, Zink).

Durchschnittliche Nährwerte: 100 Gramm Brokkoli Burger von SoFine haben 201kcal bei 8,8g Fett, 24,9g Kohlenhydrate, 3,4g Ballaststoffe, 4g Eiweiß und 1,3g Salz.

SoFine: Brokkoli Burger Zutaten & Inhaltsstoffe
SoFine: Brokkoli Burger Nährwerte

Mein Fazit

SoFine: Brokkoli Burger

Die Brokkoli Burger von SoFine werden nicht als Fleischersatz beworben, auch wenn das Wort „Burger“ automatisch eine Fleischschscheibe für einen Bun assoziiert. Erwähnenswert ist, dass der Hersteller nicht beim Titel rumgespielt hat und der Produktname ehrlich ist.

Und auch wenn Ich finde, dass die Brokkoli-Patties eine Abwechslung im oft tristen Fleischersatz-Einerlei sind, kann ich keine bessere Gesamtnote als 2 Keulen vergeben. Der Geschmack ist langweilig und die Konsistenz zu weich für ein Burger-Patty. In einem Burger Bun würde das Ganze geschmacklich hoffnungslos untergehen und direkt zermatschen. Für mich sind die SoFine Brokkoli Burger Kartoffel-Reibekuchen mit kleingehexelten Brokkolistücken, denen eine Prise mehr Geschmack und etwas mehr Festigkeit sehr gut tun würden!

SoFine: Brokkoli Burger

Produkt:

SoFine: Brokkoli Burger
SoFine: Brokkoli Burger

%

Geruch

%

Geschmack

%

Textur / Haptik

Preis:

2,50 €

Menge:

170 g

Grundpreis:

14,70 € / kg

Check-Ergebnis: