Hersteller / Marke: Block House
Block House Vegan Burger
8. August 2022
Der Block House Vegan Burger ist das erste plantbased Patty des Rindfleischimperiums. Kommt das Patty an den Original-Block-House Geschmack heran?

Block House: Das steht für Steaks, Restaurants und viele Produkte rund um gegrilltes Rind. Mit dem Block House Vegan Burger hält auch hier in der Rinder-Hochburg ein Fleischersatz Produkt Einzug. Ich bin sehr gespannt, wie ein solches Patty von einem Unternehmen, das rund um Rinder agiert, wohl schmeckt bzw. welcher Hersteller vielleicht hier eine Copycat unter der bekannten Marke ins Rennen schickt. Die 250-Gramm-Packung mit zwei Patties zu je 125 Gramm habe ich bei Rewe in der Tiefkühlung entdeckt. Hier kostet das Produkt 5 Euro, was dann einen Grundpreis von üppigen 20 Euro pro Kilo ergibt. Ein kühner Preis – mal schauen, wie sich das vegane Einstandsprodukt von Block House im Test schlägt…

Block House: Vegan Burger

Block House Vegan Burger

Neben Maredo ist mir Block House in erster Linie als Steakhaus ein Begriff. Kein Wunder, denn das deutsche Unternehmen betreibt seit seiner Gründung im Jahr 1968 mittlerweile allein 44 Restaurants in Deutschland. Die Restaurants gehören zur Block-Gruppe, ebenso wie Block-Foods, das für die Produkte im Einzelhandel unter der Marke Block House steht. Im hauseigenen Online Shop findet sich unser Veganes Duo dann auch neben unzähligen Tier-Patties, Buns und Soßen wieder. Hier kostet der Vegan Burger übrigens 10 Prozent mehr (5,50 EUR), Versandkosten kommen dann noch extra.

Der Block House Vegan Burger basiert auf Sonnenblumen und Ackerbohnen und ist laut Hersteller frei von Farbstoffen, Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen.

Block House: Vegan Burger

Zubereitung Block House Vegan Burger

Drei Möglichkeiten der Zubereitung stehen auf der Packungsrückseite: Entweder auf dem Grill, in der Pfanne oder im Backofen. Während für die erste Variante das Patty bei Raumtemperatur erst einmal etwa 45 Minuten auftauen soll, können bei Pfanne oder Backofen die gefrorenen Patties direkt genutzt werden. Ich entscheide mich für die Zubereitung in der Pfanne und während diese auf Betriebstemperatur aufheizt, packe ich die Patties aus dem Pappkarton. Die sind noch zusätzlich in einer Kunststoff-Umhüllung verpackt und lobenswerterweise trennt ein dünnes Papier die beiden voneinander und verhindert so ein Zusammenkleben.

Die Angabe auf der Verpackung stimmt mit der Praxis überein: Knapp 2 x 4 Minuten dauert es, bis die Block House Vegan Burger in der Pfanne sowohl schöne Röstaromen als auch eine leckere Färbung erhalten. Der Geruch: Fleischig-würzig. Wie bei einer Original-Fleischscheibe tritt ab einer bestimmten Bratzeit Saft aus – jetzt sind die Burger bereit für das Brötchen!

Block House: Vegan Burger

Aussehen & Geschmack

Riecht lecker und sieht toll aus! Und bevor ich die beiden Patties in einem Bun mit Tomaten, Salat und Soße versenke, möchte ich natürlich wissen, wie der pure Geschmack ist. Und dieser ist ganz erstaunlich, denn der Geruch hat nichts vorgegaukelt! Block House Vegan Burger sind erstaunlich würzig und fleischig im Geschmack – nur ist das gebratene Patty relativ weich im Vergleich zu einem aus Fleisch. Diese weiche Konsistenz spiegelt sich dann auch bei Verwendung in einem Burger-Bun wieder, das Patty bietet nur wenig Kauwiderstand in der Gesamtmasse, selbst die rohen Zwiebeln sind da besser ausgestellt und deutlich spürbar.

Block House: Vegan Burger
Block House: Vegan Burger

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Dies sind die Zutaten des Block House Vegan Burger: Gemüsefond (enthält Karotten, Sellerie, Lauch, Zwiebeln), Champignons, 11% Sonnenblumenprotein, Zwiebeln, Kokosfett, Rapsöl, Shiitakepilze, Sojasoße (Wasser, Soja, Weizen, Speisesalz), getrocknete Tomaten (getrocknete Tomaten, Speisesalz), Citrusfaser, 2% Ackerbohnenprotein, Erbsenprotein, Stärke, färbendes Lebensmittel (Rote Beete), Gewürze, Kräuter, jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat), Knoblauch, Zucker, Verdickungsmittel (Methylcellulose).

Hinweise für Allergiker: Laut Angaben des Herstellers kann das Produkt Spuren von Senf und Sesam enthalten.

100 Gramm des Produkts haben 226 kcal bei 16g Fett, 2g Kohlenhydrate, 6,6g Ballaststoffe, 12g Eiweiß und 1,7g Salz.

Block House: Vegan Burger

Mein Fazit

Block House Vegan Burger

Ich bin positiv überrascht – doch beim Blick auf die Zutatenliste verwundert mich die Performance dann doch nicht. Was steht an erster Stelle: Gemüsefonds. Das ist verdammt clever und gibt dem Patty in Kombination mit Champignons und Sojasoße ordentlich Auftrieb beim fleischigen Geschmack: Umami! Ja, ich habe selten so einen gut gewürzten Burger gegessen, der auch noch echt saftig ist und eine schöne Faser zeigt. Diese allerdings kann sich beim Kauen nicht durchsetzen, der Burger an sich ist leider etwas zu weich geraten. Gerade bei einem Patty wünsche ich mir eine Komposition, die sich gegen ein weiches Brötchen, Salat und Tomate strukturell durchsetzen kann – aber das gelingt dem Block House Vegan Burger leider nicht. Man schmeckt ihn – aber man spürt ihn beim Kauen nicht. 

Zudem wartet das Patty mit einem recht hohen Fettgehalt auf – hier sind vor allem die ungesättigten Fettsäuren (10g pro 100g) etwas problematisch. Grundsätzlich kann man hier dennoch guten Gewissens zugreifen, wenn die weiche Konsistenz nicht stört, denn das Produkt ist echt gut gewürzt und lecker. Tatsächlich scheint es sich hier um eine Eigenentwicklung zu handeln – einen Produktzwilling eines anderen Herstellers habe ich nicht in meiner Datenbank!

Block House: Vegan Burger

Produkt:

Block House Vegan Burger
Produkt Freisteller

%

Geruch

%

Geschmack

%

Textur / Haptik

Preis:

5,- €

Menge:

250 g

Grundpreis:

20,- € / kg

Check-Ergebnis:

Mehr Burger-Patties

Das ist es noch nicht? Dann schau mal in der Kategorie Burger-Patties, ob was für Dich dabei ist!