Hersteller / Marke: Frau Poppes
Kategorien: Allerlei
Frau Poppes Würzmischung + Veganes Hack = Italienische Hackbällchen?
18. März 2022
Ein Fehlkauf wird für die Zubereitung mit veganem Hack zweckentfremdet: Frau Poppes Würzmischung für italienische Hackbällchen

Manchmal kann auch ich ein echter Honk sein. So wie letztens, als ich in einem Rewe die Tüte „Italienische Hackbällchen“ von Frau Poppes entdeckte und ohne mich weiter zu informieren dachte, es handele sich hierbei um Fleischersatz im Greeforce-Style… Erst nachdem ich daheim die Texte auf der Verpackung in Ruhe nachgelesen hatte, wusste ich schlussendlich: Das ist KEINE Trockenmischung für Hackbällchen – das ist nur eine Würzmischung und die besteht gerademal aus Croutons und Gewürzen, nicht aber aus trockenem Fleischersatz… WOW ein bisschen trockenes Brötchen für 3 Euro, na dann…

Aber wenn man damit echtes Hack würzen kann – warum dann nicht auch pflanzliches? Meine Wahl für den tierfreien Partner der Gewürztüte: Das vegane Hack der Penny-Eigenmarke Food for Future. Denn das ist eines der wenigen, die bereits auf der Packung damit werben, dass der Fleischersatz universell – also auch explizit für Frikadelle etc. nutzbar ist. Hier kommt also das Double-Feature von Frau Poppes Würzmischung und dem veganen Hack von Penny!

Frau Poppes Würzmischung für italienische Hackbällchen

Aus der Höhle der Löwen

Mal ganz ehrlich: Hat einer von Euch jemals ein Produkt gesehen oder gar gekauft, das aus der Show „Höhle der Löwen“ stammt? Bei meinem letzten Besuch im Großhandel habe ich tatsächlich einige „Löwen“-Produkte entdeckt, deren Namen und Funktion ich längst verdrängt habe. Denn kaum hatte ich die Produktverpackungen in der Hand, setzte bei mir vor lauter Lachen und Kopfschütteln offenbar eine krasse Form der temporären Altersdemenz ein.  Ich kann mich nur noch an meinen letzten Gedanken „Was für ein Bull**it!“ erinnern – und das war’s dann auch schon.

Beim Kauf von Frau Poppes Gewürzmischung habe ich den Löwen-Hinweis zum Glück nicht gesehen, ich hätte das Produkt wahrscheinlich nicht gekauft. Doch so war ich angefixt von dem leckeren Produktbild und dem Titel „italienische Hackbällchen“. So sehr, dass ich tatsächlich glaubte, es handele sich hier um eine Trockenmischung für gewürzten Fleischersatz. Und 3 Euro für eine Greenforce-Alternative fand ich ja auch recht fair. Zumindest, bis ich in aller Ruhe daheim die Beschreibung durchlas… Ich habe also tatsächlich eine hochpreisige „Maggi-Fix-Tüte“ für drei Euro erworben. Für 3 Euro! Drei! DREI!!!

Noch ein paar Worte zu Frau Poppes: Frau Poppe gibt es tatsächlich. Sie ist seit ihrem 22. Lebensjahr erblindet, liebt es zu kochen und ihr Lieblingsgericht: Frikadellen. Ihr Schwiegersohn und gelernter Koch erarbeitete mit ihr gemeinsam einige Würzbasen und schon war die Marke „Frau Poppes“ nebst Produkten geboren. Laut Website und der Produktverpackung unterstützt das Unternehmen den deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.

Frau Poppes italienische Hackbällchen

Zubereitung: Italienische Hackbällchen

Den Partner für plantbased italienische Hackbällchen hatte ich schnell gefunden: Das vegane Food for Future Hack. Allerdings ist die Würzmischung für 500 Gramm gemischtes Hackfleich portioniert. Das Penny-Hack hat jedoch nur 275 Gramm an Bord. OK, es gibt normalerweise im Vergleich zu Tierhack keinen Bratverlust und so habe ich dann die gesamte Poppes-Tüte mit 100 ml warmen Wasser gemischt und dann später einen Teil der Mische mit einem Ei und der Packung Veggie-Hack vermischt. Tatsächlich riecht die Würzmischung ordentlich nach Kräutern und Tomatenpulver. 10 Hackbällchen sollten es laut Packung ergeben – bei mir waren es elf. Also: Alles richtig gemacht und rein in die Pfanne.

Der gesamte Bratvorgang hat schon etwas mehr als zehn Minuten gedauert und das Wenden war nicht gerade ein Zuckerschlecken, da die Klöpse schon bei einer unachtsamen Bewegung zerbröseln. Eine wirklich runde Form war daher auch kaum möglich, so entstanden die seltsam anmutenden Frikos, die ich Fleischersatz-Ecklinge taufe.

Frau Poppes italienische Hackbällchen
Frau Poppes italienische Hackbällchen
Frau Poppes italienische Hackbällchen

Aussehen & Geschmack

Sieht lecker aus, riecht lecker. Beim Öffnen der gebratenen Hackbällchen zeigt sich eine stimmige, aber viel zu fluffige Textur – die Minifrikos sind sehr weich und bröseln auch nach dem Braten extrem leicht auseinander, was jedoch eher am Food for Future Hack und weniger an der Würzmischung liegt. Die Würze der Bällchen ist trotz Anpassung an das geringere Hackvolumen echt brutal salzig und die künstliche Tomatennote der ursprünglichen Trockenmasse scheint beim Braten komplett verflogen zu sein. Alles in allem folge ich dem Serviervorschlag auf der Produktverpackung und richte mit Nudeln und Tomatensoße an – jetzt schmeckt es auch nach Tomate. Aber das ist ja auch echt keine Leistung…

Frau Poppes italienische Hackbällchen

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Frau Poppes für italienische Hackbällchen hat folgende Zutaten: Weißbrotwürfel (Weizenmehl, Salz, Hefe, Sonnenblumenöl), Gewürze (Tomate 4,5%, Paprika, Zwiebeln, Champignons, Knoblauch, Chili, Peffer, Zitronenschale), Mandeln, Meersalz, Kräuter (Oregano, Basilikum, Lorbeerblätter).

100 Gramm Trockenprodukt haben 276 kcal bei 2,4g Fett, 52g Kohlenhydrate, 9,8g Eiweiß und 11,9g Salz.

Frau Poppes - Für italienische Hackbällchen Nährwerte und Inhaltsstoffe

Mein Fazit

Frau Poppes Würzmischung für italienische Hackbällchen

Ich mache es kurz: Die Geschichte hinter dem Produkt finde ich ganz charmant – das Produkt selber nicht. Ich finde die Mischung aus Croutons und Würzmitteln für drei Euro vollkommen überteuert, zumal hier nicht einmal besondere Zutaten aus biologischem Anbau zum Einsatz kommen oder ein „Vegetarisch“ oder gar „Vegan“-Label zu finden ist.

Und zugegeben verstehe ich den Sinn und Zweck dieser Würzmischung nicht, den jede handelsübliche Croutonpackung mit ein wenig Würzmischung ebenfalls locker bedienen könnte. Weiterer „Very-Strange“-Punkt ist die Tatsache, dass die eingeweichten Croutons mit der Gabel zerdrückt werden sollen – ja warum dann nicht gleich Paniermehl statt Croutons verwenden???

Zu guter Letzt hinterfrage ich auch die Aussage „Wir unterstützen den Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV)“, die sich auf der Produktverpackung und der Webseite finden lässt. Auf der Webseite findet man lediglich den Hinweis, dass Tastbücher Mangelware sind und der DBSV daher mit Kindern, Eltern und Fachleuten die speziellen Bücher entwickelt, gefolgt von einer Willenserklärung von „Frau Poppes“:

Wir wollen den DBSV bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen und so mehr blinden und sehbehinderten Kindern einen Zugang zur Welt der Bücher geben.

Ja, will ich auch – wer nicht? Es folgt eine kurze Info über den DBSV und eine Angabe des Spendenkontos. Wenn ich all das lese, dann erwarte ich doch eine aktive Unterstüztung in Form von „XX Cent pro Packung gehen an den DBSV“ oder so? Tatsächlich kann man dazu etwas finden, wenn man danach googelt: Carsten Maschmeyer, einer der „Löwen“ hat getweetet, dass pro Packung 5 Cent an den DBSV gehen und er persönlich noch mal 5 Cent bei den ersten 1.000.000 verkauften Packungen dazulegt. Aber auch das kann mich leider nicht von Frau Poppe, dem Produkt, der Marke oder dem Preis überzeugen. Ganz gleich, wie schön die Story hinter dem Produkt klingt…

Produkt:

Frau Poppes Würzmischung für italienische Hackbällchen

Frau Poppes - Für italienische Hackbällchen

%

Geruch

%

Geschmack

%

Textur / Haptik

Produkt-Beschreibung:

Würzbasis mit Weißbrotwürfeln für italienische Hackbällchen

Preis:

3,- €

Menge:

75 g

Check-Ergebnis: