Albert Heijn: Vegan Grillworst pikant
5. August 2021
Ebenfalls Ersatz aus den Niederlanden: Die Vegan Grillworst pikant von Albert Heijn im Test.
Albert Hejn: Vegan Grillworst pikant
Albert Hejn: Vegan Grillworst pikant
Albert Hejn: Vegan Grillworst pikant

Beim letzten Einkaufstrip in Venlo sind mir neben der hier getesteten Vegan Grillworst pikant im gleichen Atemzug der vegane Hackbraten sowie eine Salami-Variante ins Netz gegangen. Alle drei laufen unter der Eigenmarke der niederländischen Supermarktkette Albert Heijn. Konzentrieren wir uns auf die Grillworst: die 80 Gramm Packung kostet 1,70 Euro und sieht echt schmackhaft aus. Ob der Geschmack der Optik standhalten kann?

Vegan Grillworst – äußerst pikant

Unter der Eigenmarken-Flagge von Albert Heijn segeln so einige Produkte. Leider ist es sehr schwierig, den Hersteller herauszufinden. An dieser Stelle hätte ich also gerne mehr HIntergrundwissen präsentiert – das scheitert jedoch an der Verschleierungspolitik sowohl der Hersteller als auch der Discounter und Supermärkte. Kurzum: wer bei der Vegan Grillworst zu tief ins Reagenzglas geschaut hat? Man weiß es nicht.

Vegan Grillworst – zergeht auf der Zunge…

Raus aus der Verpackung, rein in den Mund. Doch das ist erst einmal gar nicht so einfach: die kleinen Scheiben zerrupft es ordentlich beim Trennen ob mit Fingern oder einem Messer. Liegt’s an den vielen, doch recht großen Paprikastücken? Nein, das Erlebnis auf der Zunge klärt auf: die Konsistenz der Vegan Grillworst ist sehr leicht, fast schon breiig – und im Mund fällt das Ganze dann auch klaglos in sich zusammen sobald es die Schleimhäute berührt. Ideal also für jemanden, der ohne Zähne schon immer Wurst lutschen wollte: der ist bei diesem Produkt wirklich gut bedient.

Und schon wieder macht sich dieser fragwürdige Geruch breit, den ich auch schon beim Hackbraten gerochen habe und der nichts mit Fleischersatz zu tun hat. Woher zur Hölle kommt dieser brotige Unterton nur? Auf jeden Fall ist er pflanzlichen Ursprungs.

Auch bei der Vegan Grillworst ist die Optik des Produkts echt gelungen: das sieht in der Tat aus wie eine waschechte… Krakauer? Mit Paprikastücken? Ja, sowas in der Art. Ein herrlicher, bunter Flickenteppich, der als echt durchgeht. Auch der Paprika-Rand überzeugt, wenngleich es doch etwas nervig ist, wenn man bei jeder Scheibe, die man aufs Brot legt, rote Fingerkuppen bekommt. Geschmacklich flutet bei der Verkostung zuerst eine süße Note den Mundraum, dann übernimmt der seltsame Geruch. Als nächstes spielt sich die Paprika nach vorne und zu guter Letzt setzt die Schärfe ein.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Beim Komplett-Kolabieren der Pseudo-Wurststruktur im Mund war mir schon klar: hier ist ordentlich Wasser in der Rezeptur. Und tatsächlich ist Wasser auch der Hauptbestandteil. der Vegan Grillworst. Wieviel Wasser – nun – das bleibt der Phantasie des Testers überlassen, hierzu wird keine Angabe gemacht. Leider. Weiterhin finden sich unter anderem Sonnenblumenöl, Reiseiweiß, Chili, Seesalz, Glucosesirup, ein paar E-Nummern, Dextrose, Aromen etc. auf der Zutatenliste. 100 Gramm Aufschnitt (= 20 Gramm mehr als in der Packung sind) bringen es auf 156 kcal, 9,6 Gramm Fett, 5,3 g Kohlenhydrate, 8,5 Gramm Eiweiß, 7,3 Gramm Ballaststoffe sowie 1,58 Gramm Salz.

Fazit

Wenn es im 21. Jahrhundert bereits daran scheitert, eine vollständige Scheibe Wurstersatz zerstörungsfrei aus einer Verpackung zu holen, dann läuft grundsätzlich etwas schief. Ebenso katastrophal finde ich es, wenn beim Öffnen von Kunststoffverpackungen schweres Gerät eingesetzt werden muss, weil mal wieder die &%#*-Lasche abgerissen ist. Zurück zur Vegan Grillworst – das war hier immerhin nicht der Fall! Was auf den ersten Blick wirklich gut aussieht, entpuppt sich bei der Test-Verkostung jedoch als fragiles Wurstkonstrukt: Null Biss, schmilzt im Mund, nicht in der Hand… Als Hersteller würde ich das ganze als Paste auf den Markt bringen – vielleicht entschwindet dann auch der nervige Geruch – und zur Gewinnoptimierung könnte man sicher noch ein wenig den Wasseranteil erhöhen… Prost!

Auch der Geschmacksmix in Kombi mit dem muffigen Geruch kann mich nicht wirklich überzeugen. Das einzige, was ich an der Vegan Grillworst wirklich uneingeschränkt Klasse finde ist der Mut, mal was echt scharfes zu zaubern. Respekt, soviel Mut würde ich mir auch von den Herstellern hierzulande wünschen – denn lasch kann ja jeder!

Produkt:

Albert Heijn: Vegan Grillworst pikant
Albert Hejn: Vegan Grillworst pikant

%

Geruch

%

Geschmack

%

Textur / Biss

Preis:

1,70 €

Menge:

80 g

Check-Ergebnis: